½Fortfahren
Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Sie haben den Artikel erfolgreich in den Warenkorb gelegt.
Was möchten Sie als nächstes tun?

use (the) web
Banden

Banden: Die einzelnen Banden eines Chromosoms werden durch verschiedene spezielle Färbetechniken sichtbar und durch einen Zahlencode beschrieben (Abb.). Jede Bande bekommt eine Codierung, die sich aus folgenden Elementen zusammensetzt:

  • Nummer des Chromosoms,
  • p für den kurzen und q für den langen Arm,
  • Durchnummerierung der Banden vom Zentromer in Richtung Chromosomenende. Breite Banden können bei höherer Auflösung unterteilt werden (vgl. Prophasechromosomen ) wobei diese Unterbanden wiederum in Richtung Chromosomenende durchnummeriert werden.

Abbildung:
Links: Reale Darstellung von Chromosom 11 nach Färbung mit Giemsa (G-Bandenfärbung), wobei von links
nach rechts eine zunehmend höhere Bandenauflösung vorliegt.
Rechts: Schematische Darstellung. Beispiel:
Die Bande 11q22 auf dem langen (q-) Arm des Chromosoms
hat bei höherer Auflösung die Unterbanden 11q22.1 bis 11q22.3.
Quelle: U. Trautmann, Inst. f. Humangenetik Erlangen)




û