½Fortfahren
Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Sie haben den Artikel erfolgreich in den Warenkorb gelegt.
Was möchten Sie als nächstes tun?

use (the) web
CGH

CGH (Abkürzung für Comparative Genomic Hybridization): Die vergleichende genomische Hybridisierung ist ein molekulargenetisches FISH- Verfahren für eine umfassenden Analyse von Zugewinn oder Verlust von chromosomalem Material. Hierbei wird gesamt-genomische, einsträngige Patienten-DNA fluoreszenz-markiert (z. B. grün) und mit einer anders markierten, einsträngigen, normalen Referenz-DNA (z.B. rot) auf normale Chromosomen mit Hitze denaturierter DNA auf einem Objektträger aufgebracht.
Die normale und die Test-DNA hybridisieren mit den passenden ( komplementären) Abschnitten der DNA des jeweiligen Chromosoms. Anschließend wird die Signalintensität der verschiedenen Fluoreszenzfarben automatisiert entlang der Chromosomen gemessen. Normale Bereiche eines Chromosoms hybridisieren Test-DNA des Patienten und die normale DNA in gleicher Menge und fluoreszieren in dem oben genannten Beispiel gleich stark rot und grün. Fehlende Chromosomenbereiche ( Deletionen ) fluoreszieren bei dieser Anfärbung grün und amplifizierte Bereiche ( Amplifikationen) stärker rot. Auf diese Weise lassen sich Regionen, die in der Patienten-DNA unter- oder überrepräsentiert sind, auf dem entsprechenden Chromosom genau kartieren. Dieses Verfahren ist sehr empfindlich und erfasst z. B. auch kleinere Deletionen, die bei FISH-Analysen nicht erkannt werden.




û