Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Inklusive PflegekinderhilfeFachgruppe gegründet

gründung fachgruppe inklusiv kinderpflege bundesverband kindernetzwerk

Unter der Federführung des Bundesverbandes behinderter Pflegekinder (BbP) e.V. hat sich Ende Mai die
„Fachgruppe Inklusive Pflegekinderhilfe mit Schwerpunkt Pflegekinder mit Behinderung und deren Familien" gegründet. Zur ersten Arbeitssitzung kamen 14 der künftig 16 Mitglieder der Gruppe in den Räumen der Pflegekinder in Bremen (PiB) gGmbH zusammen. Das multiprofessionelles Team unter Leitung des BbP will regelmäßige Empfehlungen zu Themen der Pflegekinderhilfe geben – halbjährliche Treffen sind geplant.

„Ziel der Gruppe ist es, die Kompetenz von Menschen unterschiedlicher Fachrichtungen zu bündeln und Schritt für Schritt fachliche Empfehlungen zu Kernthemen der inklusiven Pflegekinderhilfe zu erarbeiten", sagte die BbP-Vorsitzende Kerstin Held. Der Satz „Jedes Kind hat das Recht auf eine Familie" solle dabei als Motto über dem Selbstverständnis der Gruppe stehen. Auch Dr. Annette Mund, Vorsitzende des Kindernetzwerks, unterstützt mit den Erfahrungen aus dem Verein die neue Fachgruppe.

Zunächst sind halbjährliche Treffen geplant, aus denen jeweils konkrete Empfehlungsschreiben hervorgehen sollen. In der Fachgruppe vertreten sind die Bereiche Selbsthilfe, Medizin und Pflege, Pädagogik, Behinderenhilfe, Eingliederung und Teilhabe, öffentliche und freie Träger, Forschung, Recht, Aus- und Fortbildung sowie Rehabilitation.

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. (BbP) ist eine Selbsthilfevereinigung von Pflegeeltern, die sich für Pflegekinder mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen engagieren. Er wurde 1983 gegründet und vertritt bundesweit rund 1.025 Mitglieder mit über 1.000 Pflegekindern unter 18 Jahren. Zentrales Anliegen ist die Vermittlungshilfe von Kindern mit besonderen Bedürfnissen in Pflegefamilien. Nach der UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht, in einer Familie aufzuwachsen. Der BbP ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt und vertritt die Interessen behinderter Pflegekinder und ihrer Pflegeeltern auch im politischen, sozialrechtlichen und gesellschaftlichen Bereich.

Zur Fachgruppe Inklusive Pflegekinderhilfe gehören (Foto von links)
Waltraud Timmermann, BbP e.V., Heike Gottschalk, Landesjugendamt Niedersachsen, Dr. Annette Mund, Kindernetzwerk e.V., Judith Pöckler-von Lingen, PiB, Gisela Michalowski, FASD Deutschland e.V., Monika Krumbholz, Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. Berlin, Dr. Anke Kuhls, Berufsakademie Göttingen, Tanja Wenningkamp, PiB, Christian Erzberger, Gesellschaft für innovative Sozialforschung und So- zialplanung (GISS) e.V. Bremen, Meike Bruns, Amt für Jugend und Familie der Stadt Oldenburg, Sven Reitemeyer, Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) e.V., Kerstin Held, BbP e.V., Gerhard Schindler, BbP e.V., Heike Hammerstein, Amt für Teilhabe und Soziales der Stadt Oldenburg.