Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Krebserkrankungen in der KindheitLebenserwartung ist um 7,3 Jahre angestiegen

knw kindernetzwerk krebs heilung

Die Lebenserwartung von Patienten nach überstandenen Krebserkrankungen in der Kindheit hat innerhalb von drei Jahrzehnten deutlich zugenommen. Die Überlebensrate der Betroffenen liegt nach fünf Jahren bei über 80% und ist vor allem den verbesserten Chemotherapien und seltener angewandten Strahlenbehandlungen zu verdanken, wie kanadische Kinderonkologen in der renommierten Fachzeitschrift JAMA (JAMA Oncol 2019) berichten. Weitgehend unklar ist jedoch noch immer, wie hoch die längerfristige Lebenserwartung der Überlebenden ist.

Studien wiesen bisher auf ungünstige Langzeiteffekte von Radiotherapien oder hochdosierten Behandlungen mit kardiotoxischen Chemotherapeutika hin. Da sich die Krebstherapie bei Kindern im Laufe der Jahre jedoch geändert hat, könnte sich das auch positiv auf die Lebenserwartung auswirken. Anhand einer Modellrechnung mit Daten der Childhood Cancer Survivor Study (CCSS) kommen die Forscher tatsächlich zu dem Schluss, dass die Lebenserwartung von Kindern mit überstandener Krebserkrankung zwischen den 1970erund den 1990er-Jahren um 7,3 Jahre (von 57 auf 64 Jahre) zugenommen hat. Der Effekt zeigt sich vor allem bei Patienten mit alleiniger Chemotherapie, weniger bei einer Radio- oder Radiochemotherapie.

Allerdings ist die Lebenserwartung für Überlebende eines Kindheitstumors aus den 1990er-Jahren noch immer geringer als in der Allgemeinbevölkerung. Hauptgrund für die geringere Lebenserwartung ist unabhängig von der Therapieform die hohe Rate an Folgetumoren.

KMS