Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Aus unseren MitgliedsorganisationenDer JoMa-Projekt e.V. stellt sich vor

 

16.02.2021: Unsere Mitgliedsorganisation, der JoMa-Projekt e.V. stellt sich vor:

Psychosoziale Begleitung ∙ Bildung ∙ Begegnung ∙ Selbsthilfe

Das JoMa-Projekt unterstützt Familien mit unheilbar kranken, schwerstbehinderten oder verstorbenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

In Deutschland leben ca. 50.000 Kinder und Jugendliche mit unheilbaren, zum Tod führenden Krankheiten. Es handelt sich dabei um Stoffwechselleiden, neurologische Erkrankungen und Muskelerkrankungen, gegen die auch die moderne Medizin keine Therapien weiß.

Die Diagnose ist für alle Familienmitglieder eine traumatische Erfahrung. Alle Zukunftspläne und Träume werden zunichte gemacht, sie verändert das ganze Leben.

Der Alltag betroffener Familien ist geprägt von ständiger Sorge, intensiver Pflege und einem verzweifelten Kampf um Hilfe für ihre besondere Lebenssituation.

Was wir tun:

Das JoMa-Projekt bietet Beratung, langfristige psychosoziale Begleitung und Seminare zur Stärkung und Stabilisierung für betroffene Familien. Im JoMa-Begleitungskonzept© fokussieren wir den Blick auf die kraftspendenden Ressourcen, damit diese bewusst für sich entdeckt und genutzt werden können. Dabei verbinden wir traumatherapeutische Bausteine, verschiedene kreative Methoden, kunsttherapeuthische Elemente und Green-Care zu einem visualisierbaren, erlebnisaktivierenden und stärkenden Handlungskonzept und einer präventiv wirksamen Unterstützung.

Unsere Angebote unter Leitung erfahrener pädagogischer und therapeutischer Fachkräfte orientieren sich an den Themen und Bedürfnissen der Familien. Wir begleiten auf dem jeweils ganz eigenen Weg, hören zu, halten mit aus und reichen eine Hand. Wir sind an der Seite der Familien.

Wer wir sind:

JoMa - ein Projekt in Erinnerung an Joshua und Maren, zwei Kinder, die mutig für ihr Leben kämpften und dabei ganz eigene Wege einschlugen. Deren Eltern, Marion und Tobias Getz und Christine Stoppel-Schulze initiierten das JoMa-Projekt und gründeten es gemeinsam mit Fachkräften.

Unsere Kompetenz liegt in der Verbindung der eigenen Betroffenheit als Eltern unheilbar kranker und verstorbener Kinder und unserer langjährigen professionellen Erfahrung als Fachkräfte in der Begleitung von Familien.

> Mehr Informationen finden Sie auf unserer Website