Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Wir helfen Ihnen die Diagnose Ihres Kindes besser zu verstehen.

Hier finden Sie Erklärungen zu wichtigen Begriffen aus der Genetik im Humangenetisches Glossar sowie zu häufigen Fehlbildungen im Fehlbildungsregister.

Chimäre

Chimäre (von griech. Chimaira, einem dreiköpfigen Ungeheuer der griechischen Mythologie): In der Biologie wird so ein Organismus bezeichnet, der aus zwei verschiedenen befruchteten Eizellen entsteht ("zwei-eiiger Einling"). Experimentell wurde eine Schaf-Ziege-Chimäre hergestellt durch gemeinsames Kultivieren je einer Eizelle beider Arten in enger Nachbarschaft im Labor und anschließende instrumentelle Befruchtung eines Muttertieres mit dem Prä-Embryo. Gepfropfte Obstbäume sind auch Chimären.

Beim Menschen ist Chimärismus des Blutes bekannt, bei dem eine Person rote Blutkörperchen mit verschiedenen Blutgruppen hat. Dies ist dann möglich, wenn zweieiige Zwillinge mit unterschiedlichen Blutgruppen im Mutterleib eine Verbindung der beiden normalerweise getrennten Plazenten haben, über die Stammzellen der Blutbildung übertragen werden.

Chimären sind abzugrenzen von Mosaiken, bei denen ebenfalls in einem Organismus Zellen mit unterschiedlicher genetischer Ausstattung vorliegen, wobei aber beide Zelllinien von einer gemeinsamen Zygote abstammen und die genetischen Unterschiede auf Mutationen in der Frühentwicklung beruhen.