Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Wir helfen Ihnen die Diagnose Ihres Kindes besser zu verstehen.

Hier finden Sie Erklärungen zu wichtigen Begriffen aus der Genetik im Humangenetisches Glossar sowie zu häufigen Fehlbildungen im Fehlbildungsregister.

Mitose

Mitose (von griech. mitos = Faden): Zellteilung der Somazellen. Die Mitose ist ein ziemlich komplizierter Vorgang, da gewährleistet werden muss, dass die Chromosomen verdoppelt und anschließend gleichmäßig auf die Tochterzellen verteilt werden. Die Mitose läuft wie folgt ab:


  • Interphase: Zustand einer Zelle, die nicht in Teilung ist; sie ist keine Phase der Mitose. Dieser Begriff
    wird im Wesentlichen zur Abgrenzung von Zellen in Teilung verwendet. Vor der Zellteilung werden
    in der Synthese(S)-Phase der Interphase die DNA-Stränge der Chromosomen verdoppelt ( Abb. a).

  • Prophase: Die Chromosomen kondensieren und werden sichtbar. Es entwickelt sich ein
    bipolarer Spindelapparat. Bei entsprechender Präparation werden die Schwesterchromatiden sichtbar.

  • Metaphase: Die Kernmembran löst sich auf. Die Chromosomen kondensieren weiter und wandern
    in die Äquatorialebene (Abb. b).

  • Anaphase: Die Chromosomen teilen sich und die beiden Schwesterchromatiden werden zu den
    beiden Polen des Spindelapparats auseinander gezogen (Abb. c).

  • Telophase: Die Chromosomen dekondensieren, eine neue Kernmembran wird gebildet und die
    beiden Tochterzellen treten in die Interphase ein (Abb. d).





Abbildung: Phasen der Mitose in menschlichen Fibroblasten. Die Chromosomen sind blau angefärbt.,
die Proteine inc. Spindelapparat grün.
a) Interphase vor der Mitose. b) Metaphase. c) Anaphase. d) Beginn der Telophase.
(Photos: C. Thiel, Institut für Humangenetik Erlangen)