Graustufen
Bilder deaktivieren
Sound bei Tastenanschlag
Schriftgröße
knw Kindernetzwerk e.V.
Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen

Wir helfen Ihnen die Diagnose Ihres Kindes besser zu verstehen.

Hier finden Sie Erklärungen zu wichtigen Begriffen aus der Genetik im Humangenetisches Glossar sowie zu häufigen Fehlbildungen im Fehlbildungsregister.

X-Chromosomeninaktivierung

X-Chromosomeninaktivierung (Syn. Lyonisierung nach Mary Lyon, brit. Biologin): In der frühen Embryonalzeit wird eines der beiden X-Chromosomen in somatischen Zellen weiblicher Organismen inaktiviert (Lyon-Hypothese, Lyonisierung), wobei dieser Vorgang in jeder Zelle zufällig das väterliche oder mütterliche X-Chromosomen trifft. Dieses Imprinting betrifft fast das ganze X-Chromosom, lediglich ein kleiner terminaler Bereich des kurzen Arms wird nicht inaktiviert und als pseudoautosomale Region bezeichnet. Das inaktivierte Teil des X-Chromosoms wird als Barr-Körper im Zellkern sichtbar. (Siehe auch Epigenetik ).